Helpfau-Uttendorf

Bienenfreundliche Gemeinde seit 2021.

Bienenbeauftragter Dr. Johann Puttinger

„Die Beschäftigung mit Erde und Pflanzen kann der Seele eine ähnliche Entlastung und Ruhe geben wie die Meditation.“

Hermann Hesse

Wo es bei uns summt:

Bienenfreundlich Garteln & Bewusstseinsbildung
Im Frühjahr 2020 hat der Imkerverein das Projekt „Blühende Alleeinsel“ gestartet. Diese blühende Insel ist nicht nur ein erfreulicher Blickfang für Spaziergänger zwischen Uttendorf und Helpfau, sondern auch eine Oase für Bienen, Wildbienen, Schmetterlinge und andere Nützlinge. Es wurden bewusst heimische Wildblumen und Wildsträucher gepflanzt; dies hat auch bereits viele Uttendorfer angeregt den Hausgarten bienenfreundlicher zu gestalten.

Blühende Alleeinsel

Zur Entstehung der „Blühenden Alleeinsel“ wurde ein 4-minütiges Video erstellt. Dieses wird auf der Homepage und in sozialen Medien präsentiert und soll auch die jüngere Bevölkerung für den Bienenschutz begeistern. Sie können dieses Video hier ansehen.

Schulgarten der VS Uttendorf

Schulgarten der VS Uttendorf
Um den Kindern die Natur ein Stück näher zu bringen und Ihnen die Wichtigkeit der Bienen und Wildbienen sowie anderen Nützlingen vermitteln zu können, wurde in Zusammenarbeit mit den Imker/innen ein Schulgarten auf der „Blühenden Insel zwischen Uttendorf und Helpfau“ errichtet.
Dazu wurde von der Gemeinde ein Grundstück (Inselgrundstück) zwischen zwei Bächen angekauft, welches seit vielen Jahren unbenützt und stark verwachsen war.
Durch viele Arbeitsleistungen der Imker/innen wurde aus dieser verwachsenen Insel eine  blühende Oase für Bienen und andere Nützlinge. Für die Schüler/innen und Imker/innen wurde ein Gemeinschaftshochbeet errichtet, einige Sitzgelegenheiten für die Schüler/innen sowie verschiedene Pflanzmöglichkeiten wurden ebenso errichtet.
Wichtig hierbei war, dass zur Gestaltung der blühenden Insel, die abgeholzten Ressourcen verwendet wurden. So entstanden das Hochbeet, die Sitzbänke sowie einige Insektenhotels aus dem Holz, welches durch die Gestaltung und Bearbeitung des Grünstreifens zur Verfügung stand.
Gemeinsam mit den Schüler/innen wird nun der Schulgarten bepflanzt, die Natur und alle darin befindlichen Lebewesen werden beobachtet und viele Unterrichtsstunden können nun auch in der Natur verbracht werden.
An heißen Tagen lädt der kleine Bach ebenso dazu ein sich etwas zu erfrischen.
VS-Direktorin Bettina Kobler: „Der Schulgarten ist eine großartige Bereicherung für unsere Schule. Wir als Schule sehen unseren Auftrag hier in der Bewusstseinsbildung. Den Schüler/innen und in weitere Folge den Eltern soll die Wichtigkeit der Bienen und der Erhaltung der Artenvielfalt ins Bewusstsein gebracht werden. Die Kinder sind unsere Zukunft und hier wollen wir als Schule auch aktiv werden.“

Bienenfreundliche Betriebe
Auf der Bieneninsel wurde von der Hausärztlichen Gruppenpraxis Dr. Puttinger & Dr. Schlieber ein Steingarten geschaffen mit bienenfreundlichen Heil- und Kräuterpflanzen und ein Insektenhotel positioniert. Mittlerweile erfreuen sich viele Wildbienen einer komfortablen Wohnung.

Bienenfreundliche Landwirtschaft
Seit 2013 treffen sich einmal im Jahr Imker und Landwirte am runden Tisch im Gemeindeforum. Dabei werden bienenschonende Mäh- und Spritztechniken und die Anlage von insektenfreundlichen Blühflächen besprochen. Aus diesem Erfahrungsaustausch hat sich 2018 ein gemeindeübergreifendes Leader-Projekt (Uttendorf, Mauerkirchen, Burgkirchen) entwickelt: „Blühflächen Mattigtal“ und „Wilder Garten“.
Durch Förderung eines hochwertigen Saatgutes entstehen Blühflächen mit hoher Artenvielfalt und die Bevölkerung erhält Blumenwiesensamen für Kleinflächen im Hausgarten. Die Anleitung zur fachgerechten Anlage und Pflege der Blumenwiesen wird in der Homepage www.wilder-garten.at gezeigt.

Zurück zur Gemeinden-Übersicht