Ottnang

Bienenfreundliche Gemeinde seit 2017.

Bienenbeauftragter Peter Helml

Dort wo sich Bienen und Insekten wohlfühlen, geht es auch den Menschen gut.“

Peter Helml

Wo es bei uns summt:

Insektenfreundliche Kräuter vor dem Gemeindeamt
Gemeinsam mit 11 Kindern hat Magdalena Waldenberger von der Biokräuterei „Mathiasnhof“ die Tröge vorm Marktgemeindeamt mit heimischen Kräutern aus eigener Produktion bepflanzt. Ysop, Lavendel, Thymian und roter Sonnenhut bereichern jetzt den Platz nicht nur mit farbenfrohen Blüten sondern auch mit angenehmen Düften. Als Belohnung bekamen die kleinen Helfer ein Bauernhofeis vom Bioladen der Familie Gröstlinger aus Schachen.

Fotovortrag über heimische Insekten!
Die leidenschaftliche Naturfotografin Christine Altecker aus dem Team der Bienenfreundlichen Gemeinde, begeisterte ca. 60 Besucher mit einem Fotovortrag über heimische Insekten.
Die Besucher konnten nicht nur spektakulären Großaufnahmen von Wildbienen, Wespen, Käfern, Schmetterlingen und Raupen bewundern. Christine hatte auch viele Tipps parat, wie man seinen Garten bienenfreundlich gestalten kann und zeigte auch dazu Fotos aus ihrem Privatgarten, in dem sie in liebevoller Kleinarbeit unterschiedliche Lebensräume wie Steinmauern, ein Biotop usw. gestaltet hat. Seither hat sie unzählige tierische Besucher in ihrem Garten.
Eine der wichtigsten Botschaften an diesem Abend war „Leben und leben lassen“. Nicht jedes Insekt, dass an einem Blatt oder einer Gemüsepflanze knabbert, muss gleich bekämpft werden. Alles in allem ein optisch ansprechender und lehrreicher Abend, der vom Ausschuss Schöpfung der Pfarre Ottnang und dem Team der Bienenfreundlichen Gemeinde im Pfarrsaal St. Stephanus gestaltet wurde.

Mission Wildbiene – Auf Rettungseinsatz in Ottnang am Hausruck
Auf einem Rundgang erkundeten 14 Kinder aus Ottnang am Hausruck gemeinsam die faszinierende Vielfalt und unterschiedlichen Lebensräume der Wildbienen. Spielerisch entdecken sie dabei die Lebensweisen und die oft geheimen Nistplätze der Bienen. Auf der Suche nach Bienen-Nahrung erfuhren sie auch, welchen Bedrohungen Rote Mauerbiene, Sandbiene und Co ausgesetzt sind. Um den Wildbienen zu helfen, bauten sie gemeinsam Nisthilfen für den eigenen Balkon oder Garten!
Lustige Spiele und die Beobachtung der Wildbienen die unter fachkundiger Anleitung von Regina Roitinger mit einer Becherlupe gefangen und natürlich wieder freigelassen wurden, machten den Rundgang zu einem äußerst kurzweiligen Erlebnis für die jungen Helfer. Als Belohnung gab`s dann noch ein Bio-Bauerhofeis der Familie Gröstlinger, das vom Team Bienenfreundlichen Gemeinde gespendet wurde.

Naturerlebnistag der Volksschulen Bruckmühl und Thomasroith
Einen Tag der besonderen Art durften die SchülerInnen der Volksschulen Bruckmühl und Thomasroith auf die Initiative der bienenfreundlichen Gemeinde hin erleben.
Nach dem Motto „Lernen in der Natur“ ging es gemeinsam mit Jägern, einem Waldpädagogen, Imkern, Landwirten und einer Biobäuerin der Natur auf die Spur. Mit den Jägern ging es in den Wald, wo die Kinder einiges über deren Aufgaben, Wissenswertes über Waldtiere und deren Besonderheiten erfuhren. Freudig empfangen wurden die Kinder vom Waldpädagogen, der Altholz zum Thema machte. Gemeinsam durften die Kinder aus altem Holz ein Kunstwerk gestalten. Über ein wichtiges Insekt lernten die Kinder bei den Imkern. Echte Honigwaben wurden besichtigt und auch verkostet. Wie wichtig die Biene für unsere Natur ist, erzählten die Imker den Kindern. Selbst hergestellten Honig durften die Kinder im Anschluss verkosten.
Verschiedene Lebensmittel aus der Industrie und aus landwirtschaftlicher Erzeugung wurden gemeinsam mit einer Biobäuerin verkostet. Auf Nachfrage welche Lebensmittel besser schmecken würden, antworteten die Kinder: „Die Lebensmittel von der Bäuerin haben mehr nach dem geschmeckt was wirklich drinnen sein soll.
Es war ein sehr lehrreicher, abwechslungsreicher und spannender Tag, den die Kinder und Lehrerinnen nicht so schnell vergessen werden.
Ein großer Dank gilt Franz Kirchberger, Hubert Gumpinger, Peter Fischill, der Familie Reiter sowie Frau Gröstlinger, die uns einen tollen Tag bereitet haben.

Imker und Landwirte an einem Tisch
Im Jänner 2018 luden Ortsbauernschaften und Imkervereine interessierte Landwirte, Imker und Imkerinnen aus der eigenen bzw. den benachbarten Gemeinden zur Infoveranstaltung „Imker und Landwirte an einem Tisch“ ein. Über 100 Interessierte sind der Einladung gefolgt. Von den Fachreferenten des Bienenzentrum OÖ bzw. der Landwirtschaftskammer OÖ gab spannende Vorträge über die Funktionsweise der Honigbiene und die Frage inwieweit Pflanzenschutz und Insektenschutz vereinbar sind.
Der Bienenbeauftragte Peter Helml berichtete über die Arbeit des Teams „Bienenfreundlichen Gemeinde“, welches auch bei der Organisation dieser Veranstaltung mitgeholfen hat.
Nach den Vorträgen gab es noch eine rege Diskussion und einen gemütlichen gemeinsamen Ausklang des Abends.

Zurück zur Gemeinden-Übersicht